Glenmorangie Tùsail – die sechste Private Edition

Der Tùsail ist die sechste Abfüllung der sogenannten Private Edition von Glenmorangie. Im Rahmen dieser limitierten Sondereditionen werden besondere und einzigartige Whiskys aus dem Kuriositätenkabinett des Dr. Bill Lumsden abgefüllt. Eine Art öffentliche Whisky-Studie zum Thema Aroma und Aromenspiel. Während bei den vorherigen Abfüllungen zumeist mit dem Fass als Aromageber experimentiert wurde, hat man sich bei der Ausgabe des Jahres 2015 dafür entschieden, an die Grundfeste von Single Malt Scotch Whisky zu gehen und mit der Gerste als Ausgangsprodukt zu spielen.

Während die meisten aktuellen Abfüllungen der schottischen Destillerien auf Basis einer ziemlich effektiven Gersten-Sorte wie der Optic, der Regina oder einer Chariot hergestellt werden, geht man im Falle des Tùsails zurück auf eine alte englische Brau-Gerste aus dem Jahre 1965: die Maris Otter. Diese Wintergerste ist eine gezielt gezüchtete Braugerste für englische Ales. Heute wird diese Variante kaum noch angebaut, da sie im Vergleich zu modernen Sorten sehr ineffizient ist, denn während man aus einer handelsüblichen modernen Gerste mittlerweile bis zu 460l Alkohol pro Tonne gewinnen kann, erreicht man bei der Maris Otter nur ca. 350l. Diese Diskrepanz erklärt sich unter anderem aus der Wachstumshöhe der Pflanzen. Moderne Getreidesorten werden immer kleiner, damit so viel Energie wie möglich in die Körner geht und nicht in den Halm. Der Unterschied in diesem Fall beträgt mehr als 20cm, die natürlich Energie rauben, welche später bei der Alkoholgewinnung fehlt. Doch wie stark ist denn nun der Einfluss der Gerste auf das Endprodukt und welchen anderen Glenmorangie kann man als Vergleichspartner heran ziehen?

© www.spirit-ambassador.de

Diese Frage ist natürlich etwas schwer zu beantworten, handelt es sich doch bei dem Tùsail wieder um einen Whisky ohne konkrete Altersangabe. Den besten Vergleich könne man erreichen, so die Aussage von Karen Fullerton (Global Brand Ambassadress Glenmorangie & Ardbeg), wenn man den 10jährigen The Original daneben stellt.

© www.spirit-ambassador.de

© www.spirit-ambassador.de

Im Glas verbreitet dieser sehr leicht an Weißgold erinnernde Whisky eine völlig andere Nase als sein mit moderner Gerste destilliertes Pendant. Süße, cremige Getreidenoten sind sofort präsent und lassen eine Assoziation von Weissbrot entstehen. Dazu paaren sich gelbe Früchte – etwa Bananen – und Nussaromen, die den dunklen Kontrapunkt setzen. Die für Glenmorangie typischen Zitrusnoten sind deutlich subtiler. Nach einer gewissen Zeit entstehen leicht pfeffrige Aromen, die auf einer Welle von Holz und Tee angespült werden. Eine spannende Wandlung, die dort nach knapp 10 Minuten „atmen lassen“ einsetzt. Auch wird schon eine eher fettere Textur in der Nase annehmbar.
Im Mund bestätigt sich der Geruch. Eine weiche, cremige – ja fast schon buttrige Textur lässt einen sofort an French Toast denken. Die Getreidesüße ist das dominante Aroma, dem sich erst etwas später extrem süße, gelbe Früchte anschließen. Mit der Zeit verlagert sich der Fokus genau auf diese Fruchtaromen. Ein spannender Versuch bei 46%vol. ist immer die Zugabe von Wasser. Hier passiert etwas, was man von einigen Abfüllungen Glenmorangies kennt, die spezieller sind – Ealanta zum Beispiel. Anfänglich erscheint der Whisky untypisch, wenn man ihn mit dem klassischen Hausstil vergleicht, aber sobald ein paar Tropfen Wasser ins Spiel kommen, wird die Herkunft mehr als deutlich. So auch hier! Auf ein Mal sind die Zitrusaromen da, er wirkt deutlich frischer und auch wesentlich leichter in der Textur. Jetzt erinnert er stark an das 10jährige Flaggschiff der Destillerie aus Tain.
Der Nachklang ist nicht übermäßig in die Länge gezogen, dafür ist die volle Aromatik zu finden. Und schlussendlich endet dieser in einer fantastischen Erinnerung an das Getreide, seine Süße und seine Cremigkeit im Geschmack.

Ein perfekter Müsli-Whisky. Die Früchte und das Getreide lassen Erinnerungen aufkommen an ein Frühstück in den Highlands. Porridge und Früchte. Butterkekse, wie wir sie von Großmutters Kaffee-Tafel kennen lassen sich auch hervorragend kombinieren.

Allgemeine Informationen

Destillerie: Glenmorangie

Alter: NAS

Alkohol: 46 %vol.

Farbstoff: Nein

Kühlfiltration: Nein

Vertrieb: Moët Hennessy Deutschland

Vielen Dank an Moët Hennessy Deutschland für die Bereitstellung der Flasche. Außer Whisky ist hier nix geflossen.