Mount Gay Silver

Auf der karibischen Insel Barbados findet sich die älteste durchgängige Rumbrennerei der Welt: Mount Gay. Hier wird verbrieft seit 1703 bis heute Rum destilliert und dieser wird dabei so ursprünglich wie möglich hergestellt. Kein zusätzlicher Zucker und kein künstliches Aroma – Rum also, wie man ihn vor vielen Jahren schon getrunken hat. So verzichtet man nicht nur auf die heute häufig benutzten Schönmacher, man beruft sich auch auf seine Herkunft und verwendet ausschließlich Zuckerrohr, welches direkt von Barbados stammt. Herkunft und Geschichte sind wichtig für Mount Gay – und Geschmack und Kraft. Schließlich bezieht man sich auch auf die Geschichten der Seefahrer, welche 1536 die Insel entdeckten. Na dann wollen wir mal die Segel setzten.

Weißer Rum für heiße Tage

Es sind in den letzten Jahren vor allem fassgelagerte Rums, die zu einem neuen Ruhm des Rohrzuckerdestillats beigetragen haben. Ähnlich komplex und volumig wie Cognac oder Whisk(e)y werden sie von Connaisseuren auf der ganzen Welt geschätzt und ihr gefühlt stetiger Begleiter ist eine Zigarre – dabei bieten doch auch weiße Rums ein vielseitiges Aroma und vor allem unzählige Einsatzmöglichkeiten jenseits der Zugabe von Cola.

Bild rechts: Schon in der Flasche leuchtet dieser weiße Rum aus Barbados | © www.spirit-ambassador.de

Es sind vor allem die einfachen Dinge – manchmal nur etwas Zucker, Zitrussaft und weißer Rum, die einen sommerlichen Tag perfektionieren und den Stress der Welt für einen Moment vergessen lassen. Besonders gut kann dies einer meiner Bekannten, dessen Lieblingstätigkeit es ist, uns alle im Sommer mit fantastischen Reisebildern aus der Karibik ziemlich neidisch zu machen. Dabei hat er zumeist immer eine Flasche Mount Gay. Und ja, für mich ist es vor allem der weiße Rum, der mit seiner eigenen Stilistik und Aromatik für sommerliche Assoziationen sorgt. Und vor allem Lust macht auf Punches, Sours & Co.

Holz oder nicht Holz

Terroir ist wichtig – schließlich kommt das Zuckerrohr für Mount Gay ausschließlich von Barbados  | © Remy-Cointreau

Selbst komplett ohne Farbe scheint dieser Rum im Glas zu leuchten. In der Nase zeigt sich sofort eine mineralische Struktur und ganz feine Zitrusnoten, welche schnell deutlicher werden. Dazu weiße Blüten und gelbe Früchte, die etwas Zeit brauchen. Die Segel-Assoziation sorgt für eine feine Meeresbrise, die man tatsächlich wahrnehmen kann. Es fühlt sich an wie ein frischer Windzug direkt vom blauen Meer kommend. Dabei wirkt der Mount Gay Silver äußerst strukturiert und schlank, trotz leicht würziger Aromen von „weißem Kakao“ und Muskat. Mit der Zeit wird das Portfolio intensiver.
Natürlich ist der weiße Silver kein unendlich komplexer Rum – er ist vielmehr ein einfacher, weißer Rum, der jedoch eine überraschende Tiefe aufweist. Aromen von reifen Bananen finden sich, etwas Apfel und Süholz. Mit der Zeit hat man fast die Idee, man rieche weiße Schokolade.
Im Mund zeigt sich der mit 40%vol daherkommende Mount Gay überraschend weich und cremig. Die reifen Bananen zeigen sich sofort und sehr deutlich und dennoch wirkt er dunkel. Die Süße ist erstaunlich. Trotz der Dichte der Struktur präsentiert sich hier ein toller und weicher Rum, der viel Frucht mit sich bringt, die sich mit der Zeit mit dunklen Gewürzen aufpeppt. Am Gaumen bleibt eine Grundsüße erhalten und es zeigen sich sogar Grundzüge von Zedernholz. Angeblich ist dieser weiße Rum für längere Zeit im Fass gelegen, um später die Farbe wieder herausgefiltert zu bekommen. Dies würde einiges erklären!

Bild rechts: Genau dafür muss weißer Rum irgendwann mal gemacht worden sein… | © A.Jedynak – fotolia.com

Eine erstaunliche Eleganz präsentiert sich mit Schokolade, Frucht und Vanille. Auch die Textur ist erstaunlich voll und dennoch nie anstrengend. Im Nachklang verbleibt eine ätherische Frische und das dringende Verlangen, noch einen weiteren Schluck zu probieren.

Einfach, aber verdammt gut!

Der Sommer kann kommen! | © www.spirit-ambassador.de

Wer weiße Rums für flach und nur zum Mixen mit Säften oder Limos hält, der hat mit dem weißen Mount Gay ein fantastisches Beispiel dafür, das hier viel mehr möglich ist. Die erste Idee, die ich beim Verkosten hatte, war einfach im Glas auf Eis – und siehe da: das ist eine ehrliche und überzeugende Art und Weise, diesen Rum bei höheren Außentemperaturen zu trinken. Und allzu schnell spielt man hier weiter, ein bisschen frische Limette, etwas Zucker und siehe da: ein karibischer Ti Punch ist im Glas und weiß zu überzeugen. Sicherlich ursprünglich ein Drink, welcher Rhum Agricole verlangt, aber mit dem weißen Mount Gay funktioniert es auch fantastisch. Ebenfalls Sours oder Twists auf den Mojito bieten sich an.
Der weiße Silver ist ein einfacher weißer Rum, aber einer, der in sich selber unglaublich überzeugend daherkommt und der in seiner Kategorie eine unglaubliche Qualität präsentiert.
Und da der Sommer ja hoffentlich bald vor der Tür steht ist dieser Rum für mich einer der Flaschen, die mich durch diesen Sommer begleiten werden. Auch wenn ich wieder neidvoll auf die Segelbilder aus der Karibik meines Freundes schauen werde. Ein bisschen Karibik habe ich ja schließlich im Glas.
In diesem Sinne.
Cheers!

Allgemeine Informationen

Hersteller: Mount Gay Distillery

Alter: k.A.

Alkohol: 40,0 %vol.

Farbstoff: Nein

Kühlfiltration: k.A.

Vielen Dank an Remy-Cointreau und Team Spirit | Diversa für die Bereitstellung der Flasche. Außer Rum ist hier nix geflossen.